Blog, Jugendfantasy

Die Buchspringer von Mechthild Gläser

Worum geht’s?
Amy und ihre Mutter brechen aufgrund von Liebeskummer (Amys Mutter) und Problemen mit so genannten Freundinnen (Amy) überstürzt nach Stormsay auf, einer schottischen Insel auf der Amys Mutter ihre Kindheit verbracht hat. Dort angekommen jagt eine Andeutung die Nächste bis Amy schließlich erfährt, dass sie eine Buchspringerin ist. Sie kann die Geschichten nicht nur lesen, wie du und ich, sondern ganz in seine Welt eintauchen: Denn seit Jahrhunderten ist der Schutz der Literatur die Aufgabe der beiden Familien. So springt Amy zunächst in das Dschungelbuch und freundet sich mit dem Tiger Shir Khan an. Beim Springen herrscht jedoch das größte Gebot: Greife niemals in die Handlung ein, sonst veränderst du die Geschichte und im schlimmsten Fall kannst du sie zerstören. Doch bald muss Amy feststellen, dass seltsame Dinge vor sich gehen: Aus der Schatzkammer von Ali Baba verschwindet Geld, Elizabeth Bennet bricht sich das Bein auf dem Weg zum Ball, wo sie mit Mr. Darcy tanzen soll und das weißte Kaninchen, das Alice zum Kaninchenloch führen soll, ist verschwunden. Für Amy steht fest, dass sie herausfinden muss, wer die Ideen der Bücher stiehlt und damit ganze Geschichten zerstört. Hilfe bekommt sie dabei von Shir Khan, Werther aus die Leiden des jungen Werther von Goethe und Will, einem weiteren Buchspringer.

Wie gefällt es mir?
Amy hatte es in letzter Zeit nicht leicht und plötzlich erfährt sie von ihrer Gabe, dem Buchspringen. In der Realität ist Amy eher ein zurückhaltendes Mädchen, das sehr höflich ist und vor allem tollpatschig ist, tollpatschig auf eine sehr putzige Art und Weise, die mich einige Male zum Lachen gebracht hat. Wenn sie in die Buchwelt eintaucht, ist sie ganz in ihrem Element und dies spiegelt sich auch in ihrem Charakter und in ihren Handlungen wieder. Plötzlich ist sie mutig, super neugierig, hält sich an keinerlei Regeln und wird schließlich zur Heldin der Buchwelt. Ich habe Amy als Protagonistin sofort ins Herz geschlossen, doch ihre Geschichte in Deutschland hätte man etwas mehr thematisieren können.
Will ist einer der zwei Buchspringer auf Stormsay. Er tritt zunächst etwas merkwürdig auf, doch schnell gewinnt er den Leser und auch Amy für sich. Nach und nach lernen die beiden sich besser kennen und Will hilft ihr schließlich bei der Suche nach dem Literatur-Dieb.
Welcher Leser wünscht sich nicht, einmal richtig in Buchwelten einzutauchen? In Hogwarts zur Schule gehen, mit Shir Khan durch den Dschungel streifen, mit Mr. Darcy tanzen, mit Peter Pan fliegen und mit Alice beim Hutmacher Kuchen essen. Der Traum eines jeden Lesers wird für Amy wahr. Ich bin schon ein wenig neidisch auf sie, wie gern würde ich in die Harry Potter Bücher springen. Es ist super, sich die verschiedenen Buchwelten vorzustellen, wenn man die genannten Bücher kennt, doch etwas schwieriger wird es, wenn man die Geschichten nur vom Namen her kennt, wie bei mir beispielsweise die Leiden des jungen Werthers oder vor allem bei Die Verwandlung von Franz Kafka. Hier hätte ich mir mehr Details aus der jeweiligen Buchwelt, zu den Charakteren und Schauplätzen gewünscht.
Der Schreibstil ist locker und leicht und flott zu lesen, auch wenn ein paar mehr Details nicht geschadet hätten. Man kann sich gut in Amys (neue) Welt hineinversetzten.

Zitat
In Zeitlupe drehte ich mich um und …
… blickte in die Raubtierzüge von Schir Khan, dem Tiger. Seine gelben Katzenaugen funkelten mich an und mir fiel schlagartig ein, dass die Geschichte vor allem davon handelte, dass dieser Tiger Jagd auf Mogli machte und ihn fressen wollte. Weil er Menschen und ihre Gewehre fürchtete. Und weil er ein Tiger war und Tiger in freier Wildbahn nun mal Meschen zu fressen pflegten.
Schir Khan bleckte die Zähne. Sein Atem schlug mir stinkend ins Gesicht. Ich verstand nun, warum Alexis auf einem harmlosen Kinderbuch für mich bestanden hatte. Aber dummerweise waren auch die anscheinend nicht völlig ungefährlich. Wenn ich um Hilfe schrie, würden mich die Wölfe dann retten können? Ich holte tief Luft, aber bevor ich einen Ton herausbringen konnte, legte der Tiger eine Kralle vor seine Lippen.
Er legte eine Kralle vor seine Lippen?
„Du darfst die Handlung nicht stören, Leserin.“, flüsterte Schir Khan. Seine Stimme war kaum mehr als ein leises Schnurren. „Wenn sie dich sehen, werden sie das Menschenkind nicht behalten. Dann hast du das Balg am Hals und unsere ganze Geschichte geht den Bach runter.“ (S. 50, Die Buchspringer von Mechthild Gläser)

Auf den Punkt gebracht
Eine wunderschöne Geschichte, die jedes Leserherz zum schneller Schlagen bringt! Voller Phantastik taucht der Leser mit Amy in verschiedene Buchwelten ein, lernt dazu und liebt das Buchspringen so sehr wie die Protagonistin selbst.

Daten
Titel: Die Buchspringer
Autor: Mechthild Gläser
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 384 Seiten (HC)
Preis: € 17,95 (HC)

Advertisements

5 thoughts on “Die Buchspringer von Mechthild Gläser”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s